Willkommen beim UV Kiel

Der Unternehmensverband Kiel (kurz: UV Kiel) ist ein freiwilliger Zusammenschluss von über 360 branchenübergreifenden Mitgliedsunternehmen in Kiel und Umgebung mit ca. 42.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten.

Der UV Kiel vertritt die arbeitsrechtlichen und sozialpolitischen Interessen seiner Mitglieder und ist seit über 70 Jahren die Stimme der Arbeitgeber in der Region. Als Sozialpartner der Gewerkschaften setzen wir uns für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort ein und bilden ein Netzwerk, in dem Brücken gebaut und pragmatische Lösungen für Probleme erarbeitet werden.

Unsere Mitglieder profitieren durch unsere umfassende Beratung in allen Arbeits-, Tarif- und Sozialrechtsfragen, Informationsdienste und zahlreichen Veranstaltungen.

Aktuelles

Laufend aktualisiert: Wir haben die wichtigsten Fakten rund um die Corona-Pandemie und deren Auswirkung auf Unternehmen sowie hilfreiche Links für weitergehende Informationen für Sie zusammengestellt.
Die Mindestlohnkommission hat ihre Empfehlung für die Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns für die Jahre 2021 und 2022 beschlossen. Der Mindestlohn soll bis 2022 in vier Schritten von derzeit 9,35 Euro auf 10,45 Euro steigen.
Eine gekündigte Arbeitnehmerin kann Anspruch auf Schadensersatz wegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts haben, wenn die Kündigung im Nachgang der Kündigung schriftlich mitteilt, dass sie beim Einstellungsgespräch ihre Familienplanung hätte offenbaren müssen und er sie dann nicht eingestellt hätte.
Unspezifische Fragen nach Ermittlungs- und Strafverfahren jedweder Art an eine*n Stellenbewerber*in sind regelmäßig als unzulässig anzusehen, weil sie das Geheimhaltungsinteresse nicht berücksichtigen. Wann die Frage nach noch anhängigen Straf- oder Ermittlungsverfahren zulässig ist, lesen Sie hier.
Während der Probezeit kündigte der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis und gleichzeitig die Bestellung als Datenschutzbeauftragte. Die Arbeitnehmerin wandte sich per Klage gegen die Kündigung und bekam Recht. Lesen Sie hier mehr über das Urteil des LAG Nürnberg und was das unter anderem für eine Kündigung eines Datenschutzbeauftragten bedeutet.
Die Beschäftigung freier Mitarbeitender ist bei unklarer Abgrenzung zur Arbeitnehmertätigkeit immer ein hohes Risiko (Stichwort: Scheinselbstständigkeit). Nun macht das LAG Schleswig-Holstein darüber hinaus einen Rückzahlungsanspruch von geleisteten Honoraren von einem weiteren Aspekt abhängig. Lesen Sie hier mehr.

Folgen Sie uns

Dachverbände

 


UV_NORD.pngBDA.pngBDI-logo.png



Nach oben