Willkommen beim UV Kiel

Der UV Kiel vertritt die arbeitsrechtlichen und sozialpolitischen Interessen seiner Mitglieder und ist seit über 70 Jahren die Stimme der Arbeitgeber in der Region. Unserem Verband sind über 350 Unternehmen aus allen Branchen in Kiel und Umgebung mit ca. 42.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten angeschlossen.

Als Sozialpartner der Gewerkschaften setzen wir uns für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort ein und bilden ein Netzwerk, in dem Brücken gebaut und pragmatische Lösungen für Probleme erarbeitet werden.

Unsere Mitglieder profitieren durch unsere umfassende Beratung in allen Arbeits-, Tarif- und Sozialrechtsfragen, Informationsdienste und zahlreichen Veranstaltungen.

Aktuelles

Laufend aktualisiert: Wir haben die wichtigsten Fakten rund um die Corona-Pandemie und deren Auswirkung auf Unternehmen sowie hilfreiche Links für weitergehende Informationen für Sie zusammengestellt.
Am 27. September war es uns nach langer Pause endlich wieder möglich: Wir konnten im Rahmen unseres Netzwerkes SCHULEWIRTSCHAFT wieder eine Betriebsbesichtigung veranstalten. Unser Gastgeber diesmal: das Mitgliedsunternehmen unserers Vorstandsvorsitzenden, Hendrik Murmann: Sauer Compressors (J.P. Sauer & Sohn Maschinenbau GmbH).
Das Team aus der Geschäftsstelle vom UV Kiel hat insbesondere das kürzlich überraschend eingeführte Nachweisgesetz in der Arbeitsvertragsgestaltung als Auslöser genommen, mit unserem Spitzenverband, der BDA ins direkte Gespräch zu kommen. Hier lesen Sie Details.
Das BAG hat überraschend mit Beschluss zum Az.: - 1 ABR 22/21 - eine Pflicht der Arbeitgeber zur Einführung eines Systems zur Erfassung der gesamten geleisteten Arbeitszeit aus § 3 Abs. 2 Nr. 1 ArbSchG festgestellt. Seit dem vielbeachteten „Stechuhr-Urteil“ des EuGH aus 2019 ging man davon aus, dass der nationale Gesetzgeber eine solche gesetzliche Verpflichtung erst noch schaffen muss.
Nach dem Entwurf einer neuen Corona-Arbeitsschutzverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sollen Unternehmen zum 1. Oktober 2022 wieder verpflichtet sein, ihren Beschäftigten – soweit möglich – Homeoffice anzubieten. Hintergrund ist der für Herbst und Winter erwartete Anstieg der Corona-Infektionszahlen.
Zahlt ein Arbeitgeber, der nicht dem Pflegebereich angehört, freiwillig an seine Beschäftigten eine Corona-Prämie, ist diese Leistung als Erschwerniszulage nach § 850a Nr. 3 ZPO unpfändbar, wenn ihr Zweck in der Kompensation einer tatsächlichen Erschwernis bei der Arbeitsleistung liegt, soweit die Prämie den Rahmen des Üblichen nicht übersteigt.

Folgen Sie uns

Dachverbände

 


UV_NORD.pngBDA.pngBDI-logo.png



Nach oben